Bewusstsein der Fülle

Wie das Bewusstsein der Fülle unendlich wertvolle Geschenke in dein Leben bringt.

Eine Geschichte über die Vögel vor meinem Fenster.

Von klein auf wurde mir beigebracht, das Leben sei mühevoll und das sei normal. Arbeit ist mühevoll. Geld verdienen ist mühevoll. Eine Familie haben ist mühevoll. Partnerschaft ist mühevoll. Leben ist mühevoll.

Alles was das Leben bereichert wie Beziehungen, Liebe, Wohlstand, Sicherheit, Geborgenheit – all das bekommt man nicht geschenkt und ist für die meisten Menschen unerreichbar.

Dadurch entstand in mir das Gefühl, dass es davon, was jeder einzelne zum Leben braucht, nicht genug gibt, dass es nicht für alle reicht, dass die Gaben des Lebens begrenzt sind. Ein Bewusstsein des Mangels verankerte sich in mir. Es reicht nicht aus. Es ist nicht genug.

Okay, fast mein ganzes Leben habe ich diese Ansichten als Wahrheit abgekauft und ich erlebte dadurch viele Momente durchdrungen von Existenzängsten, Unsicherheiten und Sorgen.

Ich glaubte fest daran, dass ich kämpfen muss, um meine Bedürfnisse erfüllen zu können. Was kam dabei heraus?

Angst. Konkurrenzdenken. Kampf. Sorge.

Ganz lange habe ich nicht verstanden, dass dieses Mangeldenken immer wieder nur Mangel produziert.

Eines Tages habe ich von einem ganz besonderen Menschen einen wunderbaren Satz gehört, der irgendetwas in mir zum Strahlen brachte:

„Das Universum sagt immer nur JA!“

Ich ging nach Hause mit diesem Gedanken und erforschte mein Leben. Okay, wenn das Universum nur JA sagt, dann bin ich derjenige, der festlegt, was in meinem Leben existiert und wie mein Leben sich gestaltet.

„Ich bin schlecht.“ – Das Universum sagt JA.

„Ich bin nicht gut genug.“ – Das Universum sagt JA.

„Das reicht nie aus und wird auch nie funktionieren.“ – Das Universum sagt JA.

Also hole ich genau das in mein Leben, was ich als Wahrheit anerkenne, mir vorstelle, denke und fühle. Diese Liste könnte ich noch lange so weiterführen – oder einfach auch umdrehen.

„Leben ist Fülle.“ – Das Universum sagt JA.

„Leben ist Leichtigkeit und Freude.“ – Das Universum sagt JA.

 

Vor einigen Tagen habe ich dann etwas ganz Wunderbares wahrgenommen, und nun komme ich zu der eigentlichen Geschichte, die ich erzählen wollte.

Ich lebe seit einigen Jahren nun in diesem Haus mit diesen großen Fensterscheiben, die mir einen tollen Ausblick in den Garten ermöglichen. Draußen im Garten steht ein Vogelhäuschen. Viele, viele Male in den vergangenen Jahren habe ich die Vögel beobachtet, die Wildtauben, die Spechte, die Spatzen, die Rotkelchen, die Meisen und wie sie alle heißen.

Ich füttere die Vögel das ganze Jahr hindurch, auch im Sommer, wo sie in der vollen Fülle von Mutter Erde unendlich viel Futter finden. Sie kommen trotzdem gerne.

Warum mache ich das? Weil eine sehr weise Frau mir einmal gesagt hat, dass, wenn wir die Vögel das ganze Jahr über füttern, sich ein Bewusstsein der Fülle manifestiert und der Kampf ums Futter ein Ende hat. Das schafft Frieden.

Diese Botschaft hat mich so sehr berührt in meinem Herzen, dass ich angefangen habe, genau das zu tun. Es gab nicht sehr viele Menschen, die dafür Verständnis hatten. Egal. Ich tat es trotzdem.

Seit 4 Jahren beobachte ich nun die Vögel vor meinem Fenster, und seit 4 Jahren erleben die Vögel hier, dass es an diesem Futterplatz immer Futter gibt. Und ich beobachtete über eine lange Zeit immer die gleiche Situation:

Zuerst kamen die kleinen Vögel und wenn die Wildtauben auftauchten, dann verschwanden diese oder die Wildtauben verjagten sie. Wenn jedoch eine Amsel  kam oder ein Specht, dann flüchteten die Tauben. Ein dauernder Kampf ums Futter war im vollen Gange.

 

Gestern stand ich wieder mal am Fenster und beobachtete die Vögel. Das habe ich nun schon lange nicht mehr gemacht; war zu sehr beschäftigt mit anderen Dingen.

Wow! Dieses Mal war alles anders und es war so wunderbar!

Sie waren alle gemeinsam da. Die Tauben, die Spatzen, die Meisen, die Amseln und die Spechte, und keiner von ihnen verdrängte den anderen. Kein Kampf mehr ums Futter. Nur mehr ein friedvolles Miteinander!

Lange stand ich da und ließ dieses lebendige Tummeln und Picken und Wegfliegen und Wiederkommen in mein Gewahrsein fließen. Ich war so berührt und verstand nun in der Tiefe meiner Seele, was diese weise Frau mir damals sagen wollte:

Das unendlich große Geschenk, dass das Bewusstsein der Fülle in unser Leben bringt ist FRIEDEN.

Mal ganz ehrlich: ich glaube nicht mehr daran, dass auf diesem wunderbaren Planeten keine Fülle existiert. Das einzige, was ich noch anerkenne ist, dass wir Menschen ein System installiert haben, das Ungleichgewicht in der Verteilung der Fülle entstehen lässt. Okay. Das zeigt nur, dass wir noch nicht gelernt haben, mit dieser Fülle friedvoll umzugehen, jedoch nicht, dass sie nicht vorhanden ist.

Die Natur lehrt uns Fülle, jedes Jahr aufs Neue.

Im Frühling erleben wir diese überschäumende Blütenpracht und im Sommer und Herbst eine unendliche Fülle an Früchten, die wir ernten. Es ist genug da – von allem!

Das ist die Wahrheit.

Wir brauchen es nur richtig verteilen lernen und damit aufhören, diese Fülle zu zerstören, indem wir zum Beispiel Getreide ins Meer kippen, um den Preis hoch zu halten oder Wälder abholzen, wodurch der Boden erodiert und seine Fruchtbarkeit verliert.

Natürlich müssen wir lernen, was es braucht die Fülle zu erhalten. Zu erhalten bedeutet anzuerkennen, dass sie da ist, um uns glücklich zu machen, um uns Frieden zu bringen, Geborgenheit und Sicherheit.

Willst auch du dieses Bewusstsein der Fülle in dein Leben holen, in dein Denken und Fühlen integrieren und damit Wohlstand und Frieden schaffen? Für dich und für alle Menschen?

Ich sage JA zur Fülle. Und das Universum sagt auch JA.

In diesem Bewusstsein der Fülle können viele wunderbare Ideen entstehen. Wir können erkennen, was es braucht, um diese vorhandene Fülle zu erhalten, diese Fülle zu sein.

Raus aus der Unwahrheit von Angst, Mangel und Konkurrenz. Rein in die Wahrheit von Fülle, Wohlstand, Miteinander und Frieden.

So wie die Vögel vor meinem Fenster!

Alles Liebe,

Waltraud

 

PS:

Dabei kommt mir jetzt noch ein Satz in den Sinn, der mein Herz und meinen Geist tief berührt, seit ich ihn mit 6 Jahren das erste Mal gehört habe:

Sie sähen nicht, sie ernten nicht und doch sind sie da!

– Franz von Assisi

PPS:

Noch eine weitere wunderbare Info:

Fülle erschafft noch mehr Fülle!

In Deutschland, in der Nähe von Würzburg gibt es eine Gemeinschaft von Menschen, die schon seit mehr als 20 Jahren die Vögel in den Wäldern und Feldern dort das ganze Jahr über füttern und so das Bewusstsein der Fülle manifestieren.

Das Ergebnis:

In diesem Gebiet leben nun mehr als 80 verschiedene Vogelarten! Das hat sich wohl rumgesprochen. J

In den meisten Gegenden von Deutschland leben 3-10 verschiedene Arten von Vögel.

Fülle erschafft noch mehr Fülle!

Willst auch du die Fülle in dir entdecken? Von Angst, Mangel und Konkurrenz hin zu Freude, Liebe, Leichtigkeit?

Dann vereinbare dir einen Termin mit mir: